Unser Team

Evi Welsch


 
Schreib mir!

ARTIST COACHING


Mit einem Plastikmikrophon auf der Fensterbank sitzend und lauthals „Himbeereis zum Frühstück“ trällernd ist meine erste Erinnerung ans Singen und an den Beginn meiner musikalischen Laufbahn.
Flöte, Gitarre, Harfe, Klavier und Schlagzeug begleiten mich nach und nach ab diesem Zeitpunkt auf meinem weiteren Weg mit einigen Abzweigungen.
Die Konzertharfe letztlich bringt mich zum Studium am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg.
Hier kommt allerdings auch der erste Bruch, der Bruch mit der klassischen Musik.

Abbruch des klassischen Studiums, Aufnahme eines pädagogischen Studiums, nebenbei Neuorientierung in Richtung Gesang und Gitarre. Ausbildung auf privatem Weg zum Gesangscoach und zur Gitarrenlehrerin.
Nach Abschluss des pädagogischen Studiums und einigen Berufsjahren dann der zweite Bruch. Ich steige aus meinem bisherigen Berufsleben aus und mache mich als Gesangscoach und Gitarrenlehrerin selbständig.

Seit 2013:
privater Gesangs- und Gitarrenunterricht für die Landkreise Weilheim- Schongau, Landsberg und Starnberg

2017:
Künstlerin bei Rock against Rape, initiiert von Ali Khan und gesponsert von Swift Alarm

Seit 2018:
Musikpunkt Peißenberg,
Gesangsunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene/Bereich Rock, Pop, Blues, Indie, Singer-Songwriter, Jazz,
sowie Gitarrenunterricht, Westerngitarre für Anfänger und Fortgeschrittene/Bereich Rock, Pop.

Seit Januar 2018:
Vocal-/ Voice Coaching für Einzelkünstler und Bands bei we-creative

Lukas Welsch


 
Schreib mir!

STUDIO / SOUND ENGINEERING


Als ich 14 Jahre alt war besorgte ich mir das Programm FL
Studio und machte mich mit der Oberfläche der DAW vertraut.
Damals hatte ich keine Ahnung, was der Unterschied zwischen
einem Sampler und einem Synthesizer ist, wozu man einen
Kompressor verwendet, oder warum nichts so funktionierte, wie
ich es mir vorstellte. Schnell packte mich jedoch der Ehrgeiz
und ich lernte mithilfe von Tutorial Videos auf YouTube, wie ich
mit dem Programm umzugehen habe und wie ich es nach
meinen Vorstellungen klingen lassen kann. Über mehrere Jahre
nutzte ich FL Studio für jegliche Bearbeitung, die ich an
Audiomaterial zu machen hatte. Seit gut drei Jahren arbeite ich
nun ausschließlich mit Logic Pro X.


Durch den Start meines Music Technology Specialist Studiums
an der DeutschePOP Akademie im Frühjahr 2016 konnte ich
mich endlich mit Gleichgesinnten austauschen und sowohl von
den Dozenten als auch von den Studenten lernen. Meine
Bemühungen und mein Enthusiasmus in allen sechs
Grundkursen des Bachelor Studiums wurden mit vier Diplomen
in den Bereichen Audioproduzent (94.7%), Audio Designer
(94.1%), Audio Engineer (91.6%) und Music Designer (96.5%)
belohnt. Im Anschluss absolvierte ich den Bachelor of Arts an
der University of West London mit der abschließenden
Einstufung Second Class Honours.


Mein eigens geplantes und gebautes Tonstudio ist optimiert für
eine hybride Arbeitsweise aus Digital und Analog, was meine
generelle Arbeitsweise in Studiosituationen wiederspiegelt. Ich
nutze Analoge Geräte hauptsächlich, um der Aufnahme einen
einmaligen Fingerabdruck zu verleihen und in Kombination mit
der digitalen Einfachheit einer DAW und der darin enthaltenen
Plugins, ergibt das den perfekten Workflow für mich.



Produziert, gemixt und gemastert von mir:


 
 

Hannes Welsch



 
Schreib mir!

VERLAG & MANAGEMENT



Hey! Ich bin Hannes und ich bin immer da unterwegs,
wo die Musik ihren Ursprung hat - nämlich LIVE!

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht die wirtschaftliche (und eigentlich knallharte/ staub-
trockene) Seite der Musikbranche aus einem etwas anderen Blickwinkel zu betrachten.
Dank meinen Erfahrungen in Gastronomie, Veranstaltungstechnik, aber auch durch mein
Studium (BA of Arts Music Management) ziehe ich meine ganz eigenen Rückschlüsse im
Hinblick auf die Vermarktung meiner Künstler. Auch wenn ich der Meinung bin, dass Musiker
auf die Bühne gehören: Zu aller erst braucht es ein Publikum, eine Fanbase.
Wer performt schon gerne vor leeren Stühlen...

Heutzutage ist das allgemeingültige Zauberwort sicher "Social- Media- Crossplatform- Promotion",
was noch lange nicht heißen mag, dass man damit alle Probleme gleichzeitig lösen kann. Vielmehr
muss man verstehen, wann und wie man die Vielzahl an Kanälen zu seinem eigenen Vorteil nutzen kann!